Datum

Region

Kategorie

  • familienfreundlich
  • Eintritt frei
  • auch bei Schlechtwetter
  • rollstuhltauglich
zurück (Suche abbrechen)

Schöne Bescherungenvon Alan Ayckbourn Wiederaufnahme


St. Pölten, Landestheater Niederösterreich, Großes Haus

  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos
  • BILD © Alexi Pelekanos

Eintritt: € 21,- bis € 41,-

Beschreibung

Weihnachten! Das schönste Fest des Jahres. Perfekt muss es werden, mit Christbaum bis zur Zimmerdecke, reichlich Essen – und ganz viel Familie. Alan Ayckbourns klassische Weihnachtskomödie beginnt mitten im Vorbereitungstrubel der Festtage: Im gutbürgerlichen Haus von Neville und seiner Frau Belinda versammeln sich drei Ehepaare, zwei Singles und ein überaus attraktiver junger Schriftsteller. Die Erwartungen liegen hoch und die Nerven blank, Alkoholpegel und Konfliktpotenzial steigen zunehmend. Während die Männer mit wichtigtuerischem Handwerker-Know-how die bereits beschädigten Weihnachtsgeschenke reparieren, sehen sich die Frauen ihren emotionalen und erotischen Sehnsüchten ausgeliefert: Der schreibende Künstler wird zum Objekt der Begierde, es droht der Ehebruch unterm Weihnachtsbaum – und als wär’s nicht schon genug, präsentiert Onkel Bernard wieder sein alljährlich und von allen gehasstes Puppenspiel. Diesmal auf dem Spielplan: „Die drei kleinen Schweinchen“ …Mit ironisch-bissigem Humor und urkomischen Slapstick-Szenen macht Ayckbourn aus dem Fest der Liebe ein Krisenfest, bei dem nach und nach die bürgerliche Kulisse bröckelt. Wie die Marionetten in Onkel Bernards Puppentheater spielen alle ihre vorgegebenen Rollen – doch je näher der Heilige Abend rückt, desto offensichtlicher lauert hinter dem scheinbar perfektionistischen Leben das absolute Chaos.
Regisseur Sarantos Zervoulakos interessiert in seiner Theaterarbeit immer wieder der Kosmos „Familie“. Mit psychologischem Feingefühl und einem humorvollen Blick untersucht er darin die komplizierten Beziehungen und Konstellationen verwandtschaftlicher Verhältnisse. „Schöne Bescherungen“ ist eine pralle Ensemblekomödie, in der Ayckbourn jede Figur vielschichtig und schillernd zeichnet und ihre tragischen wie komischen Momente aufleuchten lässt.
Trailer - Schöne Bescherungen

Pressestimmen
Ewald Baringer, APAAlan Ayckbourns beliebte Weihnachtskomödie hat am Mittwochabend ... in einer rundum überzeugenden Inszenierung von Sarantos Zervoulakos für beste Unterhaltung gesorgt. Fürwahr ein pralles Stück, das auch 36 Jahre nach der Uraufführung nichts von seiner stringenten Treffsicherheit verloren hat: Bissiger Humor, perfide Dialoge und ein skurriles Personal garantieren einen amüsanten Abend jenseits billigen Klamauks. Drei Ehepaare, zwei Singles und ein sonderlicher Schriftsteller verbringen die Feiertage gemeinsam - und schlittern allesamt in eine tiefe Malaise. Latente Konflikte schaukeln sich hoch, Frustrationen wollen kompensiert sein, hoher Alkoholkonsum tut das Seine. Am Ende liegt der Schriftsteller angeschossen am Boden, die Farce mündet in einen durchaus tragödischen Ausgang, unbeschadet kommt hier niemand raus. Ein wunderbares Ensemble par excellence ist am Werk: Lukas Spisser als reparierwütiger Unternehmer Neville, Bettina Kerl als seine vernachlässigte Ehefrau Belinda, Jaschka Lämmert als seine versoffene Schwester Phyllis, Michael Scherff als deren Mann Bernard (ein schlechter Arzt, der zudem mit jährlichem Puppenspiel nervt), Tim Breyvogel als smarter, aber sich vor jeder Aufgabe drückender Eddie, Zeynep Bozbay als seine schwangere, stets in die Opferrolle geratende Frau Pattie, Tobias Artner als schräger Jungautor, Eva Maria Sommersberg als ihn verehrende Schwester Belindas und schließlich Franz Xaver Zach als schrulliger Harvey, dessen unterschwellige Aggressivität zuletzt zur Eskalation führt. Bühne und Kostüme sind von Christian Kiehl äußerst stimmig gestaltet. Wer auch immer eine boulevardeske Pflichtübung erwartet hatte, wurde aufs Erfreulichste enttäuscht. Zervoulakos stellt eine sehenswerte Produktion auf die Bühne, die viele Zwischentöne und Schattierungen erfasst, Pointen nicht breitschlägt, sondern zündet, und zwischenmenschlicher Tragikomik Raum gibt. Gut gemachte Videos (Nazgol Emami) in den Umbaupausen verstärken die burlesken Züge dieser wohlgeratenen Produktion.
Michae
weiterlesen

Informationen und Eintrittskarten bei:

niederösterreich kultur karten

Landestheater Niederösterreich, Großes Haus

Rathausplatz 11
3100 St. Pölten
  • Café im Haus
  • WC-Anlage
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar
  • kinderwagentauglich
  • eingeschränkt rollstuhltauglich
  • rollstuhltaugliche WC-Anlage
  • Bankomatkassa
  • Visa
  • Master Card
  • American Express
  • Diners Club
weitere Veranstaltungen dieser Stätte

In der Nähe befinden sich folgende Betriebe:

Folgende Betriebe befinden sich in der Nähe:

Essen und TrinkenEssen und Trinken

weitere Betriebe

ÜbernachtenÜbernachten

weitere Betriebe

Niederösterreich-CARD BetriebeNiederösterreich-CARD Betriebe

weitere Betriebe